WordPress: ohne Plugin Cookies erstellen und abfragen

Jaja, man muss sich notieren, was man sich merken mag… Heute: wie speichert man Cookies mit WordPress ohne Plugin und wie regelt man die Abfrage des Cookies?

An sich ganz einfach. Um das Prinzip einfach zu erklären, gehen wir davon aus, wir möchten einen Besucher begrüßen. Ist es der erste Besuch, zeigen wir ein “Hallo Fremder!”. Sobald der Besucher ein zweites mal auf die Website kommt, möchten wir ihm eine Meldung wie “Schön, Dich wieder zu sehen!”

Der Mechanismus dahinter ist ebenso einfach. Wir prüfen, ob ein (unserer) Cookie schon vorhanden ist. Wenn nicht, machen wie Aktion X, wenn ja, machen wir Aktion Y. Um dies zu realisieren, lassen wir beim ersten Besuch einen Cookie erstellen und prüfen zugleich, ob er schon vorhanden ist. Da der Cookie zwar beim ersten Besuch erstellt wird, aber beim Aufruf der Website noch nicht vorhanden ist, greift der Mechanismus

Cookies mit WordPress erstellen

Um das setzen des Cookies in WordPress zu realisieren, trage folgenden Code in die functions.php deines WordPress-Themes ein:

function set_newuser_cookie() {
if (!isset($_COOKIE['sitename_newvisitor'])) {
setcookie('sitename_newvisitor', 1, time()+1209600, COOKIEPATH, COOKIE_DOMAIN, false);
}
}
add_action( 'init', 'set_newuser_cookie');

Dies setzt einen Cookie namens “sitename_newvisitor”, welcher 2 Wochen lang gültig ist. Wenn Du mehr über die Funktionsweise und den Aufbau von Cookies erfahren magst, empfehle ich setcookie function at PHP.net.

Cookies mit WordPress und PHP überprüfen

Um nun zu prüfen, ob der Besucher erstmalig die Website besucht oder dies ein erneuter Besuch ist, könntest Du nun folgenden PHP-Code verwenden:

if (isset($_COOKIE['sitename_newvisitor'])) {
echo 'Schön, Dich wieder zu sehen!';
}
else {
echo 'Hallo Fremder!';
}

Nun bist Du an der Reihe!

Hat Dir das kleine Tutorial geholfen? Hat alles bei Dir funktioniert oder ist Dir das setzen eines Cookies mit WordPress immernoch ein Rätsel? Ich freue mich über Dein Feedback!

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.